síguenos en facebookencuentranos en twittersíguenos en youtubesíguenos en scubaearth

Telefon: 950 47 27 60

Idioma

Die Chocholita

Additional Info

  • Ort: (Carboneras)
  • Tiefe: 6-10 Meter max.
  • Beschreibung: RESERVA-INMERSION

    Einer der Tauchgänge, die jeder gerne macht, ist der Wracko Chocholita, ein Dampfboot, der während des Sturmes am 12. April 1927 versenkt wurde

    Die Wettervorhersage der damaligen Presse war etwas ungenau, nichts kündigte die große Katastrophe an, jedoch würden sich viele an diese Osterwoche als die schwärzeste in der Geschichte von Almería erinnern. Ein beispielloser Hurrikan forderte eine große Anzahl von Menschenleben und Eigentum in der Provinz. Alle Städte waren betroffen, die Ruine wurde praktisch verallgemeinert, die Schäden wurden in etwa sechzig Millionen Peseten dieser Zeit quantifiziert.

    In der Hauptstadt waren sie auch groß mit zahlreichen zerstörten Booten, sowohl Fischern als auch solchen, die mit dem Transport von Weinfässern beschäftigt waren. Es gab keine Küstenstadt, in der ein Boot verloren ging, weder zum Fischen noch zum Transport von Waren. Die Windgeschwindigkeit betrug 25 Meter pro Sekunde, nachdem sie in 24 Stunden 935 km zurückgelegt hatte, wenn der Normalwert 150 bis 200 km beträgt.


    Die Presse der Zeit berichtet:

    \u201c„Der Zyklon hat nicht nur erhebliche Schäden verursacht, sondern auch zahlreiche Opfer gefordert, da nur in der Bucht von San Pedro in der Gemeinde Níjar die raue See die Boote weggespült und 36 Seeleute getötet hat, die um ihre Familien trauern, die ohne sie geblieben sind ihre Verwandten und ohne diejenigen, die ihren Lebensunterhalt verdienen würden, da sie nicht wieder aufgetaucht sind und das Meer nur 5 Leichen geworfen hat. Es zeigt den traurigen Fall einer Familie, die ihr einziges Kind und drei Fischerboote verloren hat und das Haus, in dem sie wohnten, zerstört hat.\u201d

    Leichenfund: Der Kommandeur der Zivilgarde in Níjar sandte einen Brief an den Zivilgouverneur, in dem er über die Entdeckung von 5 Leichen aus Schiffswracks aufgrund des letzten Sturms berichtete, allesamt unbekannte Personen. Von den 5 wurden 2 am Strand von Rodalquilar, 2 am Strand von Las Negras und 1 am Strand von San Pedro gefunden.


    Die Überlebenden der Schiffswracks waren sehr wenige, obwohl es einige wie einen Mann gab, der am 13. um 11 Uhr am Strand von Marinicas erschien und dessen Küste nach außerordentlichen Anstrengungen schwamm. Er gab an, zur Besatzung des Dampfschiffs "Chocholita" des Santander-Nummernschilds zu gehören, das eine Meile entfernt Schiffbruch erlitten hatte. Er fügte hinzu, dass er von der neunköpfigen Besatzung der einzige Überlebende war.

    Heute können wir in diesem Dampfboot an der Hand von Buceo Mojacar tauchen:

    Wir werden den Tauchgang auf einem sandigen Grund beginnen, der 6 bis 10 Meter vom Boot entfernt ist. Oft können Sie bereits das Wrack sehen, das größtenteils von marinen Sedimenten begraben ist. Unter den Überresten des Dampfers finden wir Tintenfische, kleine Schellfische, Kastagnetten, Scorporiden usw.
  • Empfohlene Stufe: Alle Stufen
  • Bilder:
FaLang translation system by Faboba